Home
Fabrikazzurro
Projekte

Aktuell
Archiv
News
Kontakt

PERSPECTIVES

Winter
blank
Zum Projekt
Team
Termine & Tickets
Sponsoren
Video
Bildergalerie1
Presse

Gesichter

Winter
Es spielen und tanzen

GÜNTHER GÖTSCH / ab 12.12. THOMAS HOCHKOFLER
ANASTASIA KOSTNER
SABRINA FRATERNALI
REBECCA DIRLER

Musiker HANNES PETERMAIR
   

Künstlerische Gesamtleitung und Inszenierung:

TORSTEN SCHILLING

Choreografie: ANASTASIA KOSTNER
Ausstattung Spielszenen/Spielorte: ZITA PICHLER
Installationen, Parkgestaltung:

KERSTIN KAHL

Musik- und Erzählcollagen: Martin Niedermair / Tonstube Ritten
Lichtdesign:

Oskar Stricker / by Oskarlight

   

Produktionsleitung:                           

Kerstin Kahl
Koordination Therme Meran:

Dr. Adelheid Stifter, Lorenzo Grassoni

   
Grafik, Werbung, Presse:          Kerstin Kahl
Fotografie: Tiberio Sorvillo, Luca Guadagnini
Trailer:

Luca Guadagnini

Homepage: Christoph Bliem
   
Ticketservice: Evi Blaas, Kerstin Kahl

Ankleiderin:

Monika Kuen
   
Spielfassung: Torsten Schilling
Übersetzungen: Bonetti & Peroni, Sandro Fraternali
 

Eine Produktion von FABRIK AZZURRO in Zusammenarbeit mit der THERME MERAN.
Premiere am 2. Dezember 2021 im Thermenpark Meran
Das Projekt wird gefördert mit einem Beitrag der Südtiroler Landesregierung – Amt für Deutsche Kultur.

Thomas  Hochkofler

Thomas Hochkofler Der gebürtige Sarner gehört zu den bekanntesten und beliebtesten Schauspielern Südtirols. Seit 1989 steht Thomas Hochkofler regelmäßig auf den wichtigsten Bühnen des Landes. Dazu kommen Theaterengagements in Innsbruck, Salzburg, Wien, München, Mailand und Bern. Seit einigen Jahren führt Thomas Hochkofler auch Regie, unter anderem bei den Freilichtspielen Lana. Zuletzt in Südtirol zu sehen: PENSION SCHÖLLER an den Vereinigten Bühnen Bozen – DER THEATERMACHER und DER VOLKSFEIND im Theater in der Altstadt Meran – DIE SCHILDBÜRGER bei den SchlossfestspielenTirol 2021. Ungebrochen erfolgreich sind seine Kabarett-Programme, wie z.B.  EPPES NUIS – SCHAFFA SCHAFFA HÄUSLE BAUE – FOCKELOTTI – HELL WIRD SEIN ... und überaus beliebt seine Kunstfigur des „Hausmeisters“.
Mit Fabrik Azzurro war Thomas Hochkofler bereits 2008 in Sachen Bunker-Abverkauf mit NONMIFIDO.BUNKER auf der Töll unterwegs und im Sommer 2020 als grandioser CYRANO im Thermenpark Meran. Thomas Hochkofler übernimmt ab 12.12. die Rolle unseres kurzfristig erkrankten Darstellers Günther Götsch. HERZLICHEN DANK!
Mehr Infos unter thomashochkofler.com

Günther Götsch

Günther Götsch steht seit Kindesbeinen auf den Brettern und arbeitet seit nunmehr 23 Jahren als freischaffender Schauspieler und Sprecher. Er ist regelmäßiger Gast vor allem auf Südtirols Bühnen, u.a. in der Carambolage Bozen, dem Stadttheater Bruneck, der Dekadenz Brixen, im Theater in der Altstadt Meran, bei den Vereinigten Bühnen Bozen, Freilichtspielen Lana, Rittner Sommerspielen, Schlossfestspielen Dorf Tirol, dem Teatro Stabile di Bolzano oder Alpsmove. Auslandsengagements führten ihn zu den Tiroler Volksschauspielen Telfs, ins Waldviertler Hoftheater, ans Staatstheater Nürnberg und nach Bad Hersfeld. Zuletzt war er in DIE NIERE in der Carambolage, RICHARD III. im Theater in der Altstadt Meran und in DIE SCHILDBÜRGER bei den Schlossfestspielen Dorf Tirol zu sehen. Als Sprecher und Sprechtrainer arbeitet Günther Götsch auch eng mit RAI Südtirol zusammen, wo seine Stimme u.a. als „station voice“ zum Einsatz kommt.
Mehr Infos unter www.guenthergoetsch.com

Anastasia Kostner

Anastasia Kostner Die gebürtige Ladinerin erhielt ihre Ausbildung zur Bühnentänzerin in Linz und London, wobei sie schließlich mit einen Master of Arts an der Hochschule in Frankfurt abschloss. Seit 2012 ist sie freischaffende Tänzerin und im In- und Ausland an Projekten beteiligt. Sie tanzte u.a. für Les Gents D’Uterpan (FR), Jonathan Burrows (UK), Thierry De Mey (BE), Roberto Castello (IT), Arch 8 (NL) und die VBB (IT). Neben einer langjährigen Arbeit mit der Tanzschmiede in Meran war sie in Südtirol bei der Südtiroler Tanzkooperative im Rahmen des Festivals Alpsmove (Martina Marini, Doris Plankl, Gabriella Maiorino, Evelin Stadler) zu sehen, sowie bei Anticorpi XL, Bolzano Danza, Transart, und Aterteater mit ihren eigenen Choreografien beteiligt. Bei FABRIK AZZURRO war Anastasia Kostner bereits 2016/2017 in der Produktion SIEBEN SEKUNDEN zu sehen.
Mehr Infos unter www.anastasiakostner.com

Sabrina Fraternali

Sabrina Fraternali erhielt ihre künstlerische Ausbildung an der Fondazione Sipario Toscana, an der Artedrama in Turin und an der Paolo Grassi in Mailand. Sie studierte Romanistik und Komparatistik in Siena und Turin. Engagements führten sie u.a. ans Teatro Stabile Torino, Cooperativa Teatrale Prometeo, TeatroDue Parma, Teatro Stabile Bolzano und Vereinigte Bühnen Bozen. Sie ist Teammitglied der Community Dance Academy und des Tanzkollektivs Südtirol. Ihr „Glauco” (2017) wurde für die italienische Vetrina della giovane Danza d’autore ausgewählt. Sie ist Mitbegründerin des Mailänder Tanzkolletivs Laagam und ihr neues Stück „Soffiate via da un cielo mai visto” (2021) wurde am Festival „Rami d’Ora” in Sondrio gezeigt. Zuletzt war sie als Tänzerin und Choreographin in DUE QUADRI beim ALPSMOVE-Festival und in MACBETH am Stadttheater Bruneck zu sehen.  Bewegung ist für sie Leben hoch zwei.
Mehr Infos unter https://communitydance.it/sabrina-fraternali/
und https://collettivolaagam.com/chi-siamo/

Rebecca Dirler

Rebecca Dirler studierte Elementare Musik- und Tanzpädagogik am Mozarteum in Salzburg. Ihre Liebe zum Tanz führte sie an die Etage Berlin, an der sie ihre Ausbildung zur zeitgenössischen Bühnentänzerin absolvierte. Bereits während ihrer Studienzeit arbeitete sie mit namhaften Choreografen wie Lionel Menard, Willie Dorner und Giorgio Maddia. Seit mehreren Jahren performt sie in verschiedenen Produktionen des renommierten STRASSENTHEATER ANU.  Zudem kreiert sie mit wechselnden Partnern eigene Stücke, welche bereits mehrmals beim ALPSMOVE-Festival zu sehen waren. Zuletzt war sie im Stadttheater Bruneck bei MACBETH unter der Leitung von Torsten Schilling zu sehen.
Mehr Infos unter https://theater-anu.de/ueber-theater-anu/team/

Petermaier

Hannes Petermair besucht, nach der örtlichen Musikschule Eppan, das Konservatorium in Florenz (N. Carpano), Jazzschulen sowie Kurse für Blechbläser in Fiesole (R. Bobo). Parallel studiert er Philosophie und promoviert in München. Über die Jahre absolviert er zahlreiche Meisterkurse bei klassischen Posaunisten (u.a. C. Svanberg), für Euphonium (St. Mead) und auch bei Jazzinstrumentalisten (u.a. G. Schiaffini). Neben seiner Mitwirkung an Projekten für Blasmusik, Jazz Big Bands, CD-Aufnahmen und anderem mehr – war er festes Mitglied bei Ziganoff (Sousaphon), der New Project Jazz Orchestra (Bassposaune) und der Hopfenmusig. Zurzeit spielt er bei den BUSKY CATS (Weltmusiktrio), der LEGENDARY ST.PAULS TSCHÄSS BÄND (Dixieland), den T0.NY5 (Funk), dem DUNAVSKO ENSEMBLE (Balkan) und erstmals in einer Produktion von FABRIK AZZURRO.

Torsten Schilling

Torsten Schilling begann seine Theatertätigkeit am Berliner Ensemble mit Regie- und Dramaturgie-Assistenzen sowie als Pressedramaturg an den Landesbühnen Sachsen. Er studierte Kulturwissenschaften sowie Theaterwissenschaft, war u.a. Schauspieldramaturg am Theater Greifswald, Spielleiter am Tiroler Landestheater Innsbruck, Intendant des Jungen Theaters Göttingen und Künstlerischer Leiter der Freilichtspiele Lana. Seit Jahren inszeniert Torsten Schilling erfolgreich in Südtirol, Deutschland und Österreich an Bühnen verschiedenster Couleur für Schauspiel und Musiktheater. Dabei stehen vor allem die genreübergreifenden, ensembleorientierten und bildkräftigen Theaterformen im Mittelpunkt. Zudem arbeitet er auch in anderen Kunstbereichen. Seit Gründung der in Meran beheimateten Projektgruppe FABRIK AZZURRO ist Torsten Schilling ihr Künstlerischer Leiter. Seit der Saison 2019 begleitet er diese Funktion auch für die SCHLOSSFESTSPIELE Dorf Tirol. Inszenierungen der letzten Jahre auf Südtirols Bühnen sind u.a. Hamlet. Der Tag der Morde – Don Quijote – Der Prozess – Grillenparz –– Leonce und Lena – Cyrano – DIE SCHILDBÜRGER – RICHARD III. – MACBETH.
Mehr Infos unter www.fabrikazzurro.com/news.php

Zita Pichler

Zita Pichler Nach dem Besuch der Fachakademie für Sozialpädagogik in München, studierte Zita Pichler Kostüm- und Bühnenbild an der „Accademia di Belle Arti“ in Venedig. Seit 2001 arbeitet sie als freischaffende Bühnen- und Kostümbildnerin an verschiedenen Theatern mit Regisseuren wie z.B. Rudi Ladurner, Franco Marini, Torsten Schilling, Eva Niedermeiser, Claus Tröger, Helga Walcher, Gerd Weigl, Georg Clementi, Maya Fanke, Karo Guthke, Alexander Kratzer. Bei verschiedenen Filmprojekten zeichnete sie als Szenenbildnerin, Art Directorin, Szenebildassistentin, z.B. bei „Vielen Dank für Nichts“, „Fuori Mira“, „Clouds of Sils Maria“, „Birthday, Genesis und Katastrophe“, „FS Südtirol – Amore Mio“, „Burg Schreckenstein“ und „Iceman“. Außerdem entwickelte sie Raumkonzepte für Ausstellungen im Schloß Katzenzungen, Schloß Kallmünz, Kunsthaus Meran („Der Bildhauer Franz Pichler“, „Sound Zero“), Landesmuseum Schloß Tirol („FHO, Der Zeichner – ein traumwandlerischer Parcours“) und dem Landesmuseum Linz („Hab keine Angst“ Franz Pichler). Zita Pichler ist Gründungsmitglied der Projektgruppe FABRIK AZZURRO.

Torsten Schilling

Kerstin Kahl studierte in Dresden/Meißen Kulturwissenschaften mit Schwerpunkt Kulturmanagement. Sie gestaltete in den 80ziger Jahren entscheidend die Dresdener Kulturszene mit. Es folgt der Wechsel ins Werbefach und viele Jahre Agenturarbeit in Dresden (D) und Innsbruck (A) in den Bereichen Managment und Producing. Zudem zeichnete sie für zahlreiche Grafische Arbeiten, u.a. für das Tiroler Landestheater und das Junge Theater Göttingen. Seit 2004 in Südtirol, ist sie viele Jahre für den Tappeiner-Verlag tätig. Ab 2012 widmet sich Kerstin Kahl ausschließlich der freien Projektarbeit: Projektmanagement, Öffentlichkeitsarbeit, Beratung und Grafik für verschiedenste Projekte mit Schwerpunkt im Kultur- und Kunstbereich – hinzu kommen Szenische Installationen und Bühnenbild, u.a. DIE QUITTUNG (Carambolage Bozen), PERSPECTIVES ART SPACES (Fabrik Azzurro), HAUNOLDLAND (Theaterwerkstatt Innichen), DON QUIJOTE und DIE SCHILDBÜRGER (Schlossfestspiele Tirol), RICHARD III. (Theater in der Altstadt Meran). Kerstin Kahl ist Mitbegründerin und Präsidentin der Projektgruppe FABRIK AZZURRO.

forward.cc pixelgap.com